LEISTUNGSSPEKTRUM

Pathologische Untersuchungen und Analysen

Die Histologie/Histopathologie ist ein wichtiger Leistungsbereich der INNPATH. Die Histopathologie beschäftigt sich mit der Untersuchung von Gewebeproben unter einem Mikroskop. Hier wird die Struktur und Funktion von Zellen und Geweben untersucht, um Krankheiten zu erkennen und zu diagnostizieren.

Zytologie ist die Wissenschaft von der Untersuchung von Zellen. Wir untersuchen die Struktur und Funktion von Zellen, um Krankheiten zu diagnostizieren. Konkret untersuchen wir Zellproben aus dem Körper, um Anzeichen von Krebs oder anderen Erkrankungen zu erkennen.

Bei einer klinischen Obduktion wird der Körper einer verstorbenen Person gründlich untersucht. Sie wird verwendet, um die Todesursache und die eventuellen Erkrankungen oder Verletzungen des Verstorbenen zu ermitteln. Klinische Obduktionen werden meist durchgeführt, um Unklarheiten bezüglich der Todesursache zu klären und um wichtige medizinische Informationen zu gewinnen, die zur Verbesserung der medizinischen Praxis beitragen können.

Molekularpathologie ist eine Wissenschaft, die sich mit der Analyse von genetischen Veränderungen beschäftigt. Es ist eine Ergänzung zu Untersuchungen von Gewebeproben unter dem Mikroskop (Histologie) und Untersuchungen von Zellen und Geweben mit Hilfe von speziellen Antikörpern (Immunhistochemie). Damit verfolgen wir die Entwicklung von Krebserkrankungen und kontrollieren deren Therapie.

Die Schnellschnittdiagnostik ist eine Methode zur schnellen Untersuchung von Gewebeproben, die in der Pathologie während laufender operativer Eingriffe verwendet wird. Diese ermöglicht es, eine vorläufige Diagnose einer Erkrankung zu erhalten, bevor die endgültige Untersuchung durch die Histologie oder Zytologie abgeschlossen ist. So können wir schnell wichtige Entscheidungen in Bezug auf die Behandlung von Patient:innen treffen.

Die Histologie/Histopathologie ist ein wichtiger Leistungsbereich der INNPATH. Die Histopathologie beschäftigt sich mit der Untersuchung von Gewebeproben unter einem Mikroskop. Hier wird die Struktur und Funktion von Zellen und Geweben untersucht, um Krankheiten zu erkennen und zu diagnostizieren.

Zytologie ist die Wissenschaft von der Untersuchung von Zellen. Wir untersuchen die Struktur und Funktion von Zellen, um Krankheiten zu diagnostizieren. Konkret untersuchen wir Zellproben aus dem Körper, um Anzeichen von Krebs oder anderen Erkrankungen zu erkennen.

Bei einer klinischen Obduktion wird der Körper einer verstorbenen Person gründlich untersucht. Sie wird verwendet, um die Todesursache und die eventuellen Erkrankungen oder Verletzungen des Verstorbenen zu ermitteln. Klinische Obduktionen werden meist durchgeführt, um Unklarheiten bezüglich der Todesursache zu klären und um wichtige medizinische Informationen zu gewinnen, die zur Verbesserung der medizinischen Praxis beitragen können.

Molekularpathologie ist eine Wissenschaft, die sich mit der Analyse von genetischen Veränderungen beschäftigt. Es ist eine Ergänzung zu Untersuchungen von Gewebeproben unter dem Mikroskop (Histologie) und Untersuchungen von Zellen und Geweben mit Hilfe von speziellen Antikörpern (Immunhistochemie). Damit verfolgen wir die Entwicklung von Krebserkrankungen und kontrollieren deren Therapie.

Die Schnellschnittdiagnostik ist eine Methode zur schnellen Untersuchung von Gewebeproben, die in der Pathologie während laufenden operativen Eingriffen verwendet wird. Diese ermöglicht es, eine vorläufige Diagnose einer Erkrankung zu erhalten, bevor die endgültige Untersuchung durch die Histologie oder Zytologie abgeschlossen ist. So können wir schnell wichtige Entscheidungen in Bezug auf die Behandlung von Patient:innen treffen.

ANFORDERUNG

Bei der Einsendung von Patient:innenproben für histologische Untersuchungen verwenden Sie bitte eine neutral gepufferte 4%ige Formalinlösung zur Fixierung, um das Gewebematerial vor Zersetzung und Austrocknung zu schützen.

Zu beachten:

  • Keine Untersuchung von Probenmaterial durch externe Einsender:innen
  • Zytologische Proben sollten NICHT per Rohrpost einlangen.

Das Volumenverhältnis Gewebe/Formalin sollte dabei mindestens 1:5 besser 1:10 betragen. Die Einsendung sollte deshalb in einem gut verschlossenen und ausreichend großen Gefäß erfolgen.

Das Volumenverhältnis Gewebe/Formalin sollte dabei mindestens 1:5, besser 1:10 betragen. Die Einsendung sollte deshalb in einem gut verschlossenen und ausreichend großen Gefäß erfolgen.

Am Einsendeschein (aus Gründen der Qualitätssicherung vorzugsweise elektronisch) müssen folgende Daten vermerkt werden:

  • Klinische Angabe und Fragestellung
  • Verdachtsdiagnose und Vorbefunde
  • Entnahmelokalisation
  • Angaben zu topographischen Markierungen (z.B. bei Fadenmarkierungen)
  • Anamnese
  • Zeitpunkt des Beginns der Fixierung (Einbringen des Gewebes in Formalin)